2019: Kugellift

Bei der Tüftelaufgabe Kugellift ist ein leistungsstarkes Fördersystem zu konstruieren, das in kurzer Zeit möglichst viele Kugeln in eine bestimmte Höhe transportieren kann.

Mit einer Zahnradkette, einem Verschlussdeckel und einem Getriebemotor lässt sich ein schlupffreies Fördersysteme konstruieren. Genauso mit einer Zahnradkette, starken Ringmagneten und einem Getriebemotor. Eine andere Möglichkeit ist die Beförderung mit einer Archimedesschraube.

Wie der Name sagt, fördern Förderanlagen Güter. Sie lassen sich nach der Art des Förderguts unterteilen in Stetig- und Unstetigförderer. Das Förderband gehört zu den Stetigförderern wie Rohrleitungs-, Bandförder-, Rollen- oder Kettenfördersysteme.  Zu den Unstetigförderern gehört die Rohrpost, die beispielsweise in Spitälern eingesetzt wird. Bezüglich Komplexität und Gleitfähigkeit ist diese vergleichbar mit Kugelbahnen. Es muss garantiert sein, dass die Rohrpost wie die Kugel nie stecken bleibt.

Weltweit existieren im spielerischen Bereich und in der kinetischen Kunst Kugelbahnen. Sie existieren fast in jedem Kinderzimmer, ausgefallene Beispiele stammen aber vor allem von TüftlerInnen und KünstlerInnen. Die Konstruktionen des Schweizers Alain Schartner beispielsweise sind wahre Kunstwerke. Bekannt ist auch das Musikvideo «The Marble Machine»: Die Musikmaschine, angetrieben mit einer Kurbel, transportiert über 2000 Kugeln über ein Transportsystem nach oben. Die Kugeln fallen dann beim Hinunterrollen gezielt auf Klangstäbe respektive Musikinstrumente, sodass imposante Musik entsteht.

Link zum Bestellen des Tüftelwettbewerbs Kugellift

Archiv: Resultate und Bilder nach dem ersten Finale ab Mitte November 2019